Das Mathematik-Abitur ist in drei Teile unterteilt. Analysis, Stochastik und Geometrie. Zu jedem dieser Teile gibt es einen Prüfungsteil A und einen Prüfungsteil B. Außerdem gibt es zwei unterschiedliche Aufgabengruppen. Du musst aber nur eine dieser Aufgabengruppen bearbeiten. Welche das ist, wählt deine Lehrerin oder dein Lehrer aus. DieAufgabengruppe, die du nicht bearbeiten musst, wird durchgestrichen sein.

Im Abitur kannst du 120 Punkte erreichen.Dafür hast du insgesamt 240 Minuten, also 4 ganze Stunden, Zeit, sofern du die Hilfsmittel die ganze Prüfungszeit benutzen willst, was wir dir jedenfalls empfehlen. Somit hast du für jeden Punkt 2 Minuten Zeit. Dies ist wichtig, du solltest dir eine Uhr auf deinen Tisch legen und mit dieser kleinen Faustregel immer überprüfen, ob du noch ganz gut in der Zeit liegst. Wir empfehlen dir, dass du Analysis, Stochastik und Geometrie am Stück machst. Außerdem erachten wir es als sinnvoll,  grundsätzlich mit Analysis anzufangen und davon den Prüfungsteil A und B zu machen. Damit solltest du dann genau zwei Stunden beschäftigt sein. Für den Prüfungsteil A 40 Minuten und für den Prüfungsteil B 80 Minuten. Danach machst du am besten Stochastik, weil es den meisten Schüler am schwersten fällt und du in der Mitte der Prüfung an deinem Höhepunkt der Konzentrationsfähigkeit angelangt bist. Für den Prüfungsteil A von Stochastik brauchst du 20 Minuten und für den Prüfungsteil B 40 Minuten. Am Schluss Geometrie, was den meisten am leichtesten fällt. Hier ist nur wichtig genau auf die Zahlen zu achten, da manschnell Zahlen verwechselt oder Vorzeichenfehler macht. Für den Prüfungsteil A von Geometrie solltest du auch wieder 20 Minuten brauchen und für den Prüfungsteil B auch wieder 40 Minuten. gehe nicht zu oft auf die Toilette, sonst fehlt dir die Zeit bei der Bearbeitung.

Du nutzt noch nicht das geniale Abiretter-Lernsystem? Klicke hier und sichere dir deinen Erfolg beim Abitur!